Abmahnung Black Friday Sale

Es gibt immer wieder Leute, die versuchen, auf illegalem Weg an Geld zu kommen. So passiert es derzeit mit dem „Black Friday-Sale“, was vor 10 Jahren von Apple als Ausverkauf ins Leben gerufen wurde und auf historischen Wurzeln basiert (Schwarzer Freitag – Börsencrash), kann nun jedem Händler teuer zu stehen kommen.Black Friday Sale Abmahnung

Uns liegen bereits die ersten Abmahnungen einer GmbH mit Sitz in Wien und einer Muttergesellschaft in Hong Kong vor, die sich auf Ihr Recht an „Black Friday“ berufen und viele Händler abmahnen. Betroffen sind diejenigen, die sich weigern auf der Plattform der GmbH zu verkaufen und sich den Sale nicht nehmen lassen wollen. Derzeit ist die Marke (völlig unverständlich aber rechtlich bindend) noch als Wortmarke beim DPMA für viele Bereiche des Einzelhandels registriert. Insofern sind die Abmahnungen derzeit wohl berechtigt. Selbst Apple hat bereits klein beigegeben und dieses Jahr auf den „Black Friday Sale“ verzichtet.

Erste Löschungsanträge der Marke laufen allerdings bereits beim DPMA. Aufgrund der hohen Streitwerte der Abmahnung und des damit verbundenen Prozessrisikos sollte man eine erhaltene Abmahnung keinesfalls ignorieren. Der Abmahnung muss auf jeden Fall mit juristischen Argumenten entgegengetreten werden. Sollten Sie dabei Hilfe benötigen, so stehen wir Ihnen jederzeit gern zur Verfügung.

, , ,

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar